Wenn Sie den Verkauf Ihrer Immobilie mit Nießbrauch prüfen wollen, ist es ratsam, zunächst geeignete Anbieter zu finden, um Angebote einzuholen. Denn: Nicht jeder Anbieter bietet dieselben Konditionen oder denselben Ablauf. In diesem Artikel gehen wir daher auf einige Anbieter ein, die sich auf den Immobilienverkauf mit Nießbrauch spezialisiert haben und besprechen, worauf Sie achten können, um Ihre Immobilienverrentung erfolgreich zu machen.

Hinweis: Prüfen Sie stets auch alternative Immobilienverrentungs-Modelle! Nicht immer muss ein Immobilienverkauf mit Nießbrauch die richtige Wahl für Sie sein. Hier finden Sie unseren kostenlosen Immobilienrenten-Check, der Ihnen die wichtigsten Fragen für eine individuelle Entscheidungsfindung stellt.

Nießbrauch in Kürze

Beim Nießbrauch handelt es sich um ein außerordentlich starkes Recht, welches sich weder veräußern noch vererben lässt. Es ermöglicht, aus einer fremden Sache – in diesem Fall einer Immobilie – einen Nutzen zu ziehen, ohne selbst Eigentümer zu sein.

Was so abstrakt klingt, kann einfach auf den Punkt gebracht werden: Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen und sich ein Nießbrauch im Grundbuch eintragen lassen, können Sie dadurch weiterhin darin wohnen oder sie bei Auszug vermieten und die Miete behalten. Aus dem Verkauf erhalten Sie eine Geldsumme und ein Nießbrauchrecht auf der Immobilie. Dieses Recht beinhaltet, dass Sie die Immobilie weiterhin bewohnen und – falls gewünscht – vermieten können, wenn Sie selbst ausziehen wollen – denn sie gelten als “wirtschaftlicher Eigentümer”. Diese Stellung mindert den für die Immobilie erzielbaren Verkaufspreis um den Wert des Nießbrauchs. Wie hoch der Nießbrauchwert und der Verkaufspreis Ihrer Immobilie sind, wird von Experten auf Basis eines Immobiliengutachtens ermittelt. Wie dies funktioniert, finden Sie in diesem Beitrag über die Berechnung des Nießbrauches heraus

Es bleibt die Frage, wer der Käufer einer Nießbrauch-Immobilie sein könnte.

Nießbrauch-Anbieter und Vermittler in Deutschland

Grundsätzlich können sowohl Privatpersonen als auch spezialisierte Unternehmen Käufer oder Vermittler von Nießbrauch-Immobilien sein. Große, institutionelle Anbieter gibt es in Deutschland nur wenige. 

Die grundsätzliche Idee des Käufers ist, die Immobilie mit einem gewissen Abschlag zum Marktpreis zu erwerben. Denn das im Grundbuch eingetragene Nießbrauchrecht mindert den Wert der Immobilie, schließlich hat der Käufer keine Möglichkeit, die Immobilie selbst zu vermieten oder anderweitig zu nutzen – dieses Recht liegt beim Verkäufer der Immobilie, der also auch nach dem Verkauf “wirtschaftlicher Eigentümer” bleibt. Der Nießbrauch erlischt beim lebenslangen Nießbrauch erst mit dem Tod des Nießbrauchrechtinhabers und erst dann erhält der Käufer das volle Eigentum. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Käufer von Nießbrauch-Immobilien vor. Bitte beachten Sie, dass diese Auflistung nicht vollständig ist.

  • Private Käufer: Wie bereits erwähnt können zunächst auch Privatpersonen Käufer von Nießbrauch-Immobilien sein. Einen Käufer zu finden ist jedoch mit mehr Aufwand verbunden als bspw. bei der Kontaktierung eines institutionellen Nießbrauch-Anbieters. Stellen Sie vor der Suche eines Käufers in jedem Fall sicher, dass ein Verkauf mit Nießbrauch überhaupt das richtige Modell für Sie ist. 
  • HausPlusRente GmbH: Gründer des Unternehmens aus München ist der Betriebswirt Otto Kiebler. Schon seit langem setzt er sich mit den Bereichen Vermögensplanung, Immobilienvermittlung und Immobilienfinanzierung auseinander. Das Verrentungskonzept des Unternehmens basiert auf dem Modell “Verkauf mit Nießbrauchrecht” und die institutionelle Suche von geeigneten Käufern.  
  • DEGIV GmbH: Auch die in München ansässige DEGIV GmbH ist als Anbieter für das Finden von Käufern für Immobilien mit Nießbrauch tätig. Gründer der DEGIV sind der Betriebswirt Özgün Imren und der Immobilienfachmann Mesut Yikilmaz.
  • Nießbrauch-Anbieter oder Vermittler nicht gelistet? Bitte kontaktieren Sie uns.

niessbrauch-anbieter

Nießbrauch-Anbieter: Vorteile und Nachteile

Wenn Sie mit einem seriösen Nießbrauch-Anbieter oder Vermittler zusammenarbeiten wollen, sollten Sie die Vor- und Nachteile des Modells kennen. Diese haben wir Ihnen hier zusammengefasst – für einen Schnelleinstieg in das Thema empfehlen wir Ihnen unsere Übersicht zum Thema Nießbrauch sowie insbesondere unsere Einführung in die Immobilienrente.

Vorteile

  • Sie profitieren von einem zeitlich befristeten oder lebenslangen Nießbrauch. Welche Variante besser zu Ihnen passt, sollte in die individuelle Vereinbarung mit dem Nießbrauch- Anbieter einfließen.
  • Sie haben nach dem Verkauf keine monatlichen Belastungen.
  • Sie erhalten regelmäßige Rentenzahlungen oder Sie entscheiden sich für einen hohen Einmalbetrag. Auch dies hängt von der individuellen Vereinbarung mit dem Käufer der Nießbrauch-Immobilie ab.
  • Sie dürfen die Immobilie selbst bewohnen oder vermieten. Die Mieteinnahmen erhalten Sie.

Nachteile

  • Der Verkaufspreis ist niedriger als beim Wohnrecht, da das Nießbrauchrecht umfassender und damit wertmindernder ist.
  • Je nach der Vertragsgestaltung übernehmen Sie in Teilen die Instandhaltung der Immobilie.

Wenn Sie noch mehr über Nießbrauch oder alternative Verrentungsmodelle lernen möchten, laden wir Sie dazu ein, auf unserer Website Informationen zu sichten. Unser Tipp: In unserem kostenlosen E-Book stellen wir Ihnen alle weiteren Verrentungsvarianten vor. Füllen Sie einfach unser kurzes Formular aus und sichern Sie sich Ihr Gratis-E-Book „Leitfaden: Immobilienrente“ zum Download.

Welche Immobilienrente passt zu mir? Jetzt checken!

Prüfen Sie kostenlos, welche Immobilienrente am besten zu Ihrer Situation passt - und sichern Sie sich unseren "Leitfaden: Immobilienrente".